Midifile Optimierung, Drum- und Vocalistenspur

Bitte hier keine Titelwünsche oder Anfragen posten.

Moderatoren: Gustl, Andy, Victor

Antworten
edelweiss
Beiträge: 4
Registriert: 13.11.2015, 17:00

Midifile Optimierung, Drum- und Vocalistenspur

Beitrag von edelweiss » 13.11.2015, 17:56

Hallo MIDI Freunde,
es ist immer einmal das erste mal – Also ich bin neu und muß derzeit gestehen, ich habe mich mit den Themen im Forum noch nicht so beschäftigt… aber wir haben Wochenende. Hoffentlich mit guten Tipps…
Ich bin über den MIDI Optimizer gestolpert und habe schon die DEMO Version geladen – offensichtlich ein gut durchdachtes Tool mit sehr guter Übersicht. Nun zu Optimierung und damit zur Beseitigung meiner Probleme…
Wir verwenden MIDI – generiert über Finale (Noten und MIDI), Cubase (Uralt Midiversion, aber leicht zu bedienen), MIDITEMP und zwei KORG Soundmodule – getrennter Split – Ch 4 (Solo) und Ch 16 (Vocalistenspur) … und den sortierten „Rest“…– also eigentlich eine gebräuchliche Lösung. Wir verwenden 2 aktive Monitore für den „Rest“ und mittig dazwischen einen aktiven Monitor für Solo und Vocal zum leise mithören…. Unsere eigenen Stimmen spielen wir live dazu….- über PA und REST-Monitor
PROBLEM 1.) Damit mein Bassist die Vorzähler hört, habe ich im „Rest“ die Drumspur (Ch 10) und insbesondere das Ticktick lauter gestellt – natürlich mit dem Nachteil, daß die PA laut „mittickt“. Hier suche ich eine, wenn möglich optimale Lösung, z.B. eine Verdoppelung der Drumspur mit zusätzlicher getrennter Volumeneinstellung – getrennt über die Soundmodule – ideal wäre: Vorzählen und Drum laut nur über das erste Modul bzw. den mittleren Monitor – und „Normal-Drum“ ohne Vorzähler über das zweite Modul und Monitore und parallel zur PA….
PROBLEM 2.) Auf der nicht immer vorhandenen Vocalistenspur (Ch 16) habe ich eine 2.Stimme und wenn sinnvoll eine 3. Stimme eingerichtet. Je nach Tonhöhe quäkt die Stimme schon mal (Badezimmer-Effekt). Den Harmonizer habe ich eigentlich in den Einstellungen im Griff – aber das Vocalisten-Midi-Signal noch nicht. Hier hätte ich gern einen Tipp, wie das zu verbessern wäre. Wir verwenden den Harmonizer auch instrumental z.B. mit Tenorhorn / Bariton – um eine zweite Stimme live zu generieren. Welche Empfehlungen gibt es im Forum für die Ton- bzw. Stimmhöhe (sollte die erste Stimme vom Ch 4 mit in den Kanal 16 integriert sein – z.B. zweistimmig in der Terz ???)
Für Tipps sind wir Euch dankbar
Euer edelweiss

muggel74
Beiträge: 366
Registriert: 26.01.2010, 20:22
Wohnort: Rauenberg
Kontaktdaten:

Re: Midifile Optimierung, Drum- und Vocalistenspur

Beitrag von muggel74 » 16.11.2015, 13:42

Hallo edelweis,

zum PROBLEM 1.) Damit mein Bassist die Vorzähler hört, habe ich im „Rest“ die Drumspur (Ch 10) und insbesondere das Ticktick lauter gestellt – natürlich mit dem Nachteil, daß die PA laut „mittickt“. Hier suche ich eine, wenn möglich optimale Lösung, z.B. eine Verdoppelung der Drumspur mit zusätzlicher getrennter Volumeneinstellung – getrennt über die Soundmodule – ideal wäre: Vorzählen und Drum laut nur über das erste Modul bzw. den mittleren Monitor – und „Normal-Drum“ ohne Vorzähler über das zweite Modul und Monitore und parallel zur PA….

Lösungsansatz 1:
Vorausgesetzt Du arbeitest weiterhin mit dem MIDITEMP, kopiere über Cubase einfach die Drumspur --> lösche alle Noten und kopiere in diese Drumspur auf jeden Viertelschlag eine Triggernote, die z.B. eine
Kuhglocke an einem - und jetzt kommt der wesentliche Bestandteil - weiteren Soundmodul. Besorge Dir bei ebay ein ganz einfaches Klangmodul und verwende dieses, um damit die Klicksignale an Deinen
Schlagzeuger weiterzugeben. Das ganze wird auf dem Mischpult natürlich nur auf dem Monitorweg ausgegeben, sonst hört man es ja draußen im Publikum und das ist nicht wirklich professionell. Diese zusätzliche Spur wird mit dem MIDITEMP einfach einem weiteren Ausgang zugewiesen, so dass nur diese kopierte Drumspur auf diesem einen neuen Klangmodul angesteuert wird.

Falls das erste Soundmodul separate Ausgänge hat, könntest Du mittels Routing am Soundmodul auch nur die Drums auf den Monitor legen. Das hängt vom verwendeten Soundmodul ab.

Lösungsansatz 2: Der MIDITEMP kann Clocksignale senden. Kaufe ein billiges Sound(drum)modul und steuere die Kuhglocke darüber. Das spart das Programmieren eine Triggerspur. Schöner Nebeneffekt ...
Da der MIDITEMP nach Auswahl des Songs sofort das Clocksignal sendet, hört der Drummer schon vor dem eigentlichen Start des Songs die richtige Geschwindigkeit und hat ein besseres Gefühl fürs Tempo
des Songs.

Problem 2:
Das ist nicht ganz so einfach zu erklären, da Du nicht geschrieben hast, welcher Harmonizer und in welchem Modus dieser betrieben wird. Es gibt beim Vokalisten (Digitech oder TC Helicon) den Moduls Notes oder
Chordal. Bei Notes werden exakt die Noten angesprochen, welche in der Spur spielen. Bei Chordal werden Harmonien erzeugt. Sind bei Notes die Töne zu hoch gesetzt, so kann es schnell unnatürlich klingen.

Ich persönlich bevorzuge Chordal, da man hier die größtmögliche Flexibilität beim Singen hat.

Viele Grüße
Oliver

edelweiss
Beiträge: 4
Registriert: 13.11.2015, 17:00

Re: Midifile Optimierung, Drum- und Vocalistenspur

Beitrag von edelweiss » 18.11.2015, 10:21

Hallo Oliver, danke für Deine doch sehr umfassende Antwort. Im Prinzip ist es verstanden, dennoch hätte ich zu beiden Problemen eine Nachfrage -
Wir arbeiten ohne Schlagzeuger -Drum kommt über MIDI - unser E-Bassist benötigt den Einsatz und das Tempo.. als Baritonist benötigt er den Vorzähler, da er als Solist im Trio häufig den Auftakt spielt - unser Harmonikaspieler und Akkordeonist benötigt für Seine Auftaktaktsolis natürlich auch den Vorzähler... Mein MIDITEMP 88 hat natürlich genügend Router, so daß ich auch mit einem dritten vorhandenen Soundmodul KORG 05/W die Lösung problemlos ansteuern kann - einen separaten Mixereingang hätte ich auch noch frei. Das für Solostimme (Vocal und Bariton Ch4 und Ch8) und Harmonizer (Ch16) laufende Soundmodul könnte ich auch mit Drum routen - das hatte ich schon mal versucht ...als beste Lösung sähe ich: - wenn ich Ch10 Drum dupliziere und zusätzlich auf Ch1 lege (ist bei mir immer frei) - enstsprechend route bzw. ansteuere (einmal Drum Original Ohne Click - einmal Drum mit Click) - wäre mein Problem ideal gelöst - aber wie muß ich den Kanal 1 als zusätzliche zweite Drumspur ausstatten - geht das überhaupt ?? - und dazu die Nachfrage: im Ch1 sind möglicherweise (oder immer ??) die Ansteuerung der Instrumente programmiert... - dazu bitte Deine Infos...
Zweite Frage: INFO: Ich steure den Ch4 (Solostimme) bzw. Baritonsolo Ch8 und die Vocalistenspur Ch16 über den Router MIDITEMP das KORG Soundmodul 1 an - und erhalte (zweikanalig) vom Harmonizer DigiTech 4... über Programm Notes (Pr. 23) als Ergebnis die Vocalistenspur (z.B. 2.Stimme) die ich im Mixer noch beeinflussen kann. Sofern die gesungene Stimme und die 2.Stimme im Ch16 (Vocalizer) in der "normalen Tonhöhe" (z.B. als Terz Ober- oder Unterstimme) - sich also in den Notenlinien befinden - fällt die künstliche Stimme nicht negativ auf (quäkt nicht). Das hatest Du schon bestätigt... - das weiß ich eigentlich auch - ich muß da zwar noch bei einigen Titeln nacharbeiten - aber bitte wie sieht die ideale oder beste Variante bei DigiTech aus - genügt die Solostimmenansteuerung allein über Ch4/Ch8 .- und im Ch16 nur allein die gewünschte 2.Stimme ??? ich habe teilweise in der Vocalistenspur beide Stimmen (z.B. als Terz) drin - ist das sinnvoll ??? Das verbleibt als Frage...
Gern höre ich von Dir... - Nachtrag: zur nachträglichen Programmierung könnte ich doch den Optimizer 8 nutzen - oder wäre der dazu weniger geeignet ???
Edelweiss

muggel74
Beiträge: 366
Registriert: 26.01.2010, 20:22
Wohnort: Rauenberg
Kontaktdaten:

Re: Midifile Optimierung, Drum- und Vocalistenspur

Beitrag von muggel74 » 22.11.2015, 15:00

Hi,
Also zum Drumklick:

Entweder über den Midiclock das Tempo über den Miditemp am Korg Soundmodul abgreifen - das ist der allerkleinste Aufwand, oder Alternative zwei:
Zusätzliche Drumspur mit Cubase einfügen. Dazu genügt es, wenn nur eine einzige Note einen markanten Drumsound ausgibt. Welcher Kanal ist dabei eigentlich egal. Für Drums empfiehlt sich Kanal 10.
Mit dem Miditemp kannst du über das Routing an jedem der 8 Midiausgänge jeweils 16 Kanäle ausgeben.
Vorschlag: leg dir das Korg Modul auf den Ausgang 8 und fahre die Audioausgänge nur über den Monitorausgang und nicht über die PA nach draußen.
Weitere Oprion ist es, das Midisignal im Routing zusätzlich auf einen weiteren Kanal zu legen. Das kann man am Miditemp einstellen. Dann musst du nur noch alle Kanäle außer 10 deaktivieren (Note-Befehle filtern) und ausschließlich z.b. Die Bass Drum als einzige Note durchlassen. Somit müsstest du keine Klickspur programmieren. Das geht aber nur dann, wenn du immer die gleiche Bass Drum hast. Spielt die Bass Drum mal nicht - hast die keinen "Klick"

Du siehst, es gibt den einfach, den komplexen und den alternativen Weg. Musst dich entscheiden, was bei euch passt.

Beim Vocalist verstehe ich nicht so ganz, was es mit den Kanälen 4 und 8 auf sich hat?! Wenn der Vocalist auf 16 eingestellt ist, dann bekommt er die Steuersignale NUR auf diesem Kanal. Alle anderen Kanäle haben keine Auswirkung.

So wie ich es bei dir verstehe, hast du den Vocalist im Note Einsatz. Ich kenn aber das Prg. 23 nicht und kann daher nicht sicher sagen, wie dein Vokalist reagiert.

Eine Empfehlung kann ich dir auch nicht wirklich geben, da viele eben entweder mit der Ansteuerung der Akkorde oder mit exakt den Noten arbeiten. Ich präferiere die Akkordansteuerung. Dazu nimmst du am besten immer die Akkordspur mit mindestens 3 Noten und kopierst diese auf die Spur 16.

Das ganze Thema ist nicht so ganz trivial. Gegen eine kleine Aufwandsentschädigung zeige ich Dir gerne, wie man die Systeme richtig konfiguriert. Das lernt man in keinem Forum.

Viele Grüße
Oliver

edelweiss
Beiträge: 4
Registriert: 13.11.2015, 17:00

Re: Midifile Optimierung, Drum- und Vocalistenspur

Beitrag von edelweiss » 24.11.2015, 18:37

Hallo Oliver,
danke für Infos und diverse Alternativen. Zunächst habe ich versuchte eine zweite Drumspur in FINALE 11 einzurichten um diese dann (ev. über Cubase) gesondert zu benennen und zu bearbeiten und dann vom Cubase-Programm im PC direkt in MIDITEMP zu speichern. Das habe ich verworfen, da die zweite Drumspur in Cubase sich viel leichter generieren läßt (Finale ade). Wenn denn MIDITEMP beide Drumspuren im Ch10 (natürlich unterschiedlich benannt) erkennt - route ich beide Spuren vom Kanal 10 auf je ein Soundmodul und alles ist nach meinen Wünschen getrennt für Monitor und PA.... mein Problem wäre gelöst. Den Test kann ich aber erst in den nächsten Tagen machen...
und nun zum Vocalisten: Den Vocalisten steuere ich mit Solo/Vocalstimme auf Ch4 - die Solostimme Tenorhorn im Ch8 an - beide Eingänge sind auf Line eingestellt - also ich verwende nicht den vorderen Mikrofoneingang - damit bei einem Egerländertitel die zweite Stimme, aber auch Vocalstimme zu hören ist. So ist es möglich über die Akkorderkennung/Noteprogramm (Nr. 22 bis 25) den Vocalisten anzusteuern, damit die Stimmvorgabe in der Voicalistenspur Ch16 - über einen Effekteingang wieder in den Mixer eingeschleift werden kann. Das funktioniert im Prinzip einwandfrei - einzigstes Problem ist hier: sind Solo- und generierte Vocalistenstimme (z.B. durch die Oktaveinstellung) zu weit auseinander, wird die Harmonizerstimme verfremdet. Da würde ich gerne, auch gegen Entgelt, Deinen Rat und Deine Emfehlung nutzen. Möglicherweise kannst Du mir eine private mail schreiben...
edelweiss

edelweiss
Beiträge: 4
Registriert: 13.11.2015, 17:00

Re: Midifile Optimierung, Drum- und Vocalistenspur

Beitrag von edelweiss » 01.12.2015, 17:26

Halloo Oliver - hallo in die Runde....
hier kommt eine (eigene) Lösung meiner Probleme - Ziel war und ist es, eine zweite Drumspur für MIDI zu kreieren um diese dann getrennt von der Haupt-(PA)-Drumspur - mit den Vorklicks gesondert eingestellt - zu der sonstigen Livemusik nur über den Monitor einzuspielen. Der Versuch über Finale-Noten- und Midiprogramm und weitere kanalabhängige Software scheitert - doch der Test mit CUBASE hat Erfolg - die zweite Drumspur kann über Cubase in CH10 modifiziert, umbenannt und bearbeitet werden. Diese Drum-Monitorspur wird von MIDITEMP (Router) als eigenständige Spur erkannt und entsprechend über einen Sequenzer zum Mixer geführt. Diese Lösung ist etwas aufwendig - aber mein Ziel ist optimal erreicht.... was will man mehr. Für mich ist die Teillösung der zweiten Drumspur damit abgeschlossen...
Dank an Dich Oliver und in die Runde - an Alle die sich Gedanken gemacht haben. (Übrigens an der Lösung für den Vocalisten arbeiten wir zur Zeit - auch dort ist eine Optimierung zu erwarten).
edelweiss

Antworten